Zahnärztliche Versorgung zu Hause - Ritter
01.02.2016

Zahnärztliche Versorgung zu Hause

Saubere und gesunde Zähne sind nicht nur etwas Schönes, sondern gesunde Zähne wirken sich ebenfalls positiv auf unsere Allgemeingesundheit und unsere Lebensqualität aus.

Die Pflege der Zähne und eine regelmäßige Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt sind daher unerlässlich.

Was aber wenn man im Alter, durch gesundheitliche oder körperliche Einschränkungen nicht mehr zum Zahnarzt gehen kann?

Gut gepflegte Zähne oder Zahnersatz, professionelle Zahnreinigung und regelmäßige Zahnarztbesuche sind der Grundstein für eine intakte Mundgesundheit. Bakterien auf Grund von Belägen an den Zähnen können nicht nur zu Schäden im Mund führen, sondern auch andere Erkrankungen wie z.B. eine Lungenentzündung auslösen.

Wenn Sie in der Situation sein sollten, nicht mehr zum Zahnarzt gehen zu können, ist es möglich die sogenannte „aufsuchende“ zahnmedizinische Betreuung zu Hause in Anspruch zu nehmen. Anspruch auf diese Versorgung haben alle gesetzlich Versicherten. Sind Sie privat versichert, fragen Sie Ihre Kasse, ob diese Leistung angeboten wird.

Natürlich kann die Versorgung durch den Zahnarzt in Ihrer Wohnung nicht so umfangreich sein, wie die in der Arztpraxis, da die nötigen zahntechnischen Gerätschaften nicht vorhanden sind. Jedoch kann der Zahnarzt prüfen, ob Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch oder Ihr Kiefer gesund sind oder ob eine intensivere Behandlung nötig ist. Kleine Behandlungen wie die Entfernung von Zahnbelägen oder die Behandlung der Mundschleimhaut sind auch außerhalb der Zahnarztpraxis möglich. Ebenso können Maßnahmen zur Zahnschmelzhärtung ergriffen und kleinere Füllungen oder locker sitzende Kronen befestigt werden. Im Falle einer Zahnprothese, kann diese wenn sie nicht richtig sitzt oder drückt, angepasst oder repariert werden. Und selbstverständlich gehört eine Beratung zur optimalen Pflege Ihrer Zähne oder Prothese auch zur aufsuchenden zahnmedizinischen Betreuung.

Sollte es einmal nicht möglich sein, dass Ihre Zähne/Prothese bei Ihnen zu Hause behandeln werden können/kann, müssen Sie leider wie gewohnt in eine Zahnarztpraxis gehen bzw. fahren. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sein sollten in eine Praxis zu fahren, bietet die gesetzliche Krankenversicherung zusätzliche Leistungen für den Transport zur Zahnarztpraxis an. Keine Leistung ist umsonst, so ist das auch mit der Fahrt in die Praxis. Jedoch werden die Kosten hierfür unter einigen Auflagen von der Kasse übernommen. Für die Fahrt mit dem Taxi oder einem Fahrdienst, benötigen Sie eine Verordnung vom behandelnden Arzt. Diese muss vor Fahrtantritt von der Krankenkasse genehmigt werden. Ist dies erfolgt, bleibt nur noch ein kleiner Eigenanteil den Sie leisten müssen. Bei zehn Prozent der Kosten pro Fahrt, jedoch mindestens fünf und maximal zehn Euro, liegt dieser Eigenanteil.

Sollte die Fahrt mit dem Taxi oder einem Fahrdienst in die Praxis aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit mit einem Krankentransport in die Praxis zu fahren. Ist die Fahrt in die Praxis medizinisch zwingend nötig und Sie haben eine Verordnung des behandelnden Arztes, sowie die Genehmigung der Krankenkasse vorliegen, steht der Fahrt mit dem Krankentransporter nichts mehr im Wege. Hier ist allerdings ebenfalls der beschriebene Eigenanteil zu leisten.

Von: pm pflegemarkt.com GmbH