Nach Beruf und Familie aktiv bleiben – sich als seniorTrainerin engagieren! - Ritter
28.06.2013

Nach Beruf und Familie aktiv bleiben – sich als seniorTrainerin engagieren!

Die Initiative seniorTrainerin entstand im Rahmen des Bundesmodellprojektes „Erfahrung für Initiativen“ des Bundesfamilienministeriums im Jahr 2002 und ist mittlerweile in neun Bundesländern erfolgreich etabliert.

Ziele sind die Förderung und Weiterbildung älterer Menschen, die ihre Erfahrung und ihr Wissen auf diesem Weg an die nächste Generation weitergeben können. Es soll ein Altersbild gestärkt werden, welches die ältere Generation nicht als Last, sondern als Potential versteht. Anhand einiger umgesetzter Projekte, erläutert die Koordinatorin der seniorTrainerin Hamburg Andrea Koetter-Westphalen Möglichkeiten für ältere Menschen sich einzubringen und aktiv zu werden:

„Wir sind Menschen, die sich nach Berufsende oder nach Abschluss der aktiven Familienphase ehrenamtlich engagieren. Wir bringen unsere Lebenserfahrung und unsere vielfältigen beruflichen Kompetenzen ein und stellen sie kostenlos gemeinnützigen Organisationen, Initiativen und Vereinen zur Verfügung.

Unterstützt werden wir in Hamburg u.a. von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Die ca. 115 seniorTrainerinnen in Hamburg arbeiten immer projektbezogen, entweder reagieren wir auf Hilfsanfragen von Organisationen oder wir werden mit eigenen Ideen selbst aktiv. Ca. 80 Projekte haben die Hamburger seniorTrainerinnen bereits realisiert. 

Da gibt es z.B. die Initiative CHIC SEIN – Jeder Mensch ist schön. Hierbei werden junge Menschen mit Behinderungen beraten, wie sie sich bei  Vorstellungsgesprächen anziehen und verhalten sollen.

Andere seniorTrainerinnen organisieren die ZeitZeugenBörse Hamburg mit Menschen zwischen 60 bis Mitte 80. Sie sammeln historische Berichte über die Hitlerjugend und BdM, Verfolgung und Vertreibung im Dritten Reich, Mauerfall, Wiedervereinigung  und vieles mehr.

seniorTrainerinnen haben das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium bei dem Projekt „Renaturierung der Engelbek“ unterstützt. Sie haben mit den Schülern die Plastikplanen und Steinmauern vom Ufer entfernt, die zu ständigen Überschwemmungen führten. Die Schüler sammelten Äste, bündelten sie zu Stromlenkern und befestigten sie am Rande des Baches.

Jedes Jahr findet im Winterhalbjahr eine kurze Weiterbildung zum/ zur seniorTrainerin statt. Wer an einer Mitarbeit interessiert ist, kann sich auf der Webseite www.seniortrainer.net informieren.“