Kurzzeitpflege – eine gute Lösung - Ritter
01.12.2013

Kurzzeitpflege – eine gute Lösung

Als sie in die Küche gehen wollte, stolperte Karoline Lange (81) in ihrer Wohnung und stürzte. Die Folge: Oberschenkelhalsbruch, Krankenhaus, Operation.

Die Heilung verlief gut, aber als sie aus dem Krankenhaus entlassen werden sollte, war klar: allein zu Hause geht es nicht. Das machte ihr große Sorgen, denn sie wollte niemandem zur Last fallen.

Die Lösung für Karoline Lange kam im Gespräch mit dem Sozialen Dienst im Krankenhaus. Als Pflegegast auf Zeit zog die ehemalige Lehrerin zur Kurzzeitpflege in das Altenpflegeheim Haus Weinberg. Die alte Dame  war froh, rund um die Uhr gut versorgt zu werden. Auch ihre Kinder, die nicht in Hamburg leben, waren erleichtert.

„Frau Lange ist ein ganz typischer Fall“, sagt Ulrich Bartels, der das Haus Weinberg leitet. Die Einrichtung der Stiftung „Das Rauhe Haus“ verfügt über 20 Plätze in der Kurzzeitpflege. „Wir arbeiten mit Ärzten und Therapeuten zusammen, die ins Haus kommen. Denn es geht darum, sich zu erholen und die Fähigkeiten für den Alltag wieder zu erlangen.“ Ziel ist  die Rückkehr in die eigenen vier Wände. „Zu uns kommen natürlich auch Pflegegäste, bei denen sich herausstellt, dass sie nicht mehr allein leben können“, weiß Ulrich Bartels aus der Praxis. „Auch für sie finden wir eine Lösung mit einem Übergang in die stationäre Pflege.“

Karoline Lange hat sich in den 28 Tagen, die von der Pflegeversicherung getragen wurden, im Haus Weinberg sehr gut erholt. Jetzt fühlt sie sich fit, ihren Alltag zu Hause in den eigenen vier Wänden wieder selbst zu meistern.

Kontakt: 

Haus Weinberg
Beim Rauhen Hause 21, 22111 Hamburg
Tel. 040 / 655 91 150
www.rauheshaus.de