Die Schwarzwurzel ist ein unbekannter Alleskönner - Ritter
08.04.2013

Die Schwarzwurzel

Bekannt als der Winter- oder „Arme-Leute-“ Spargel ist die Schwarzwurzel ein in Vergessenheit geratener Alleskönner für Ihre Gesundheit.

Fragen Sie heute junge Menschen nach der Schwarzwurzel, blicken Sie sicher in fragende Gesichter. Dabei ist die Schwarzwurzel eine der wertvollsten und vielseitigsten Gemüsesorten überhaupt. Schon im Mittelalter nutzten unsere Vorfahren die Schwarzwurzel für medizinische Zwecke. Unter anderem galt sie damals als Heilmittel gegen die Pest und wurde sogar als Gegengift bei Schlangenbissen eingesetzt. 

Die bis zu 40 cm lang werdende Schwarzwurzel hat einen hohen Gehalt an Vitaminen, wie zum Beispiel Provitamin A, Vitamin B1, 2, 3, C und E sowie den Mineralstoffen  Kalium, Calcium, Magnesium und reichlich Eisen. Die Schwarzwurzel ist außerdem harn- und schweißtreibend, weswegen sie sehr gut für eine Nierendiät geeignet ist.  

Auf die Leber hat die Schwarzwurzel eine entgiftende Wirkung, weshalb sie schon früher bei der Behandlung von Alkoholikern eingesetzt wurde. Sie entgiftet aber nicht nur, sondern ist auch ein regelrechtes Anti-Stress-Gemüse, welches am Abend gegessen durch besondere Bestandteile im Milchsaft der Schwarzwurzel beruhigend, entspannend und schlaffördernd wirkt.

Aber damit nicht genug, denn auch einigen Diäten kommt sie entgegen. Schwarzwurzeln sind kalorienarm, sehr bekömmlich und enthalten Inulin, ein Zucker, der für Diabetiker besonders geeignet ist, da er den Blutzuckerspiegel nicht verändert.

Zu guter Letzt sei noch Ihre wundheilende Wirkung genannt, die auf das enthaltene Allantoin zurückzuführen ist, welches in der Naturmedizin auch heute noch in vielen Salben und Cremes verarbeitet wird.

Die Schwarzwurzel ist also tatsächlich ein Alleskönner, der viel öfter in deutschen Küchen zu finden sein sollte. Daher empfehlen wir Ihnen öfter mal den „Arme-Leute“ –Spargel als Beitrag zu Ihrer reichen Gesundheit zu essen.